Orbx New Zealand South Island für Prepar3D

Orbx verkündet, dass es in Kürze auch den südlichen Teil Neuseelands für den Lockheed Martin Sim geben wird.

Prepar3D sollte ittlerweile jedem ein Begriff sein. Das US-Unternehmen Lockheed Martin hat die MS ESP Lizenz erworben und arbeitet seit dem an der Weiterentwicklung von MS ESP – einer professionalisierten Version des FSX. Optisch und funktional zunächst praktisch deckungsgleich, wurden mittlerweile Performanceverbesserungen nachgezogen und in Kürze wird es mit der Version 2.0 DirectX 11 Unterstützung geben. Das Interessante an Prepar3D: Praktisch alle FSX-Addons (Flugzeuge und Szenerien) sind abwärtskompatibel und lassen sich bequem in Prepar3D verwenden. Zudem gibt es ein frei verfügbares SDK und wie ich finde exzellenten Support im Forum. Auch wenn sich Prepar3D primär an professionelle Anwender richtet, läßt sich die Software problemfrei auf dem heimischen Simulator verwenden. Die Kosten betragen entweder 499 USD für die EInzellizenz oder aber 10 USD / Monat für den Entwicklerzugang. Letzterer ist natürlich auch für den normalen Simmer zugänglich und man hat kontinuierlichen Zugang zu Updates.

Ich konnte mittlerweile alle aktiv genutzten Flugzeuge und Szenerien erfolgreich umstellen – wenn es von Interesse ist, veröffentliche ich dazu ein kurzes Tutorial.

Wer an nativen Prepar3D-Szenerien interessiert ist, der sollte sich die Fullterrain-Seite ansehen oder aber Mal einen Blick in die Aerosoft-Kategorie werfen.

Zuletzt geändert am 5. März 2012 um 14:46 Uhr von Markus.